Das Unfallkrankenhaus Berlin

Das ukb wurde am 3. September 1997 in gemeinsamer Trägerschaft des Landes Berlin und der gewerblichen Berufsgenossenschaften eröffnet. Zum 1. Juli 2003 hat sich das Land Berlin aus der gemeinsamen Trägerschaft zurückgezogen, die gewerblichen Berufsgenossenschaften sind seitdem alleiniger Träger des ukb.

 
  Unfallkrankenhaus Berlin Eine sorgfältig aufeinander abgestimmte Struktur von vierzehn Fachdisziplinen ermöglicht eine optimale Behandlung von Unfallverletzten und Notfallpatienten, die aus dem Berlin-Brandenburger Raum, anderen Regionen Deutschlands sowie auch aus dem Ausland eingewiesen werden.  
  Das Unfallkrankenhaus Berlin ist als berufsgenossenschaftliche Unfallklinik und als Akademisches Lehrkrankenhaus der Freien Universität Berlin an nationalen und internationalen Forschungsprojekten beteiligt und unterhält eine enge Kooperation mit der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.